05 Sep-16 Sep
Booking Date
11 Tage
Duration

Tourleistungen:

Übernachtungen in 4* und 3* Hotels in Armenien und in der Türkei
Transport (komfortabeler Bus mit AC)
Deutschsprachige Reiseleitung
Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen oder Mittagessen
Abschiedsessen
Museum Eintrittskarten
Weinprobe in Areni

Übernachtungen:

Yerevan – 3 Nächte
Gyumri – 2 Nächte
Kars – 2 Nächte
Van – 3 Nächte

Mindestgruppengrosse 12 Personen
Max. Gruppengrosse 30 Personen
Privatreisen ab 2 Personen Auf Anfrage
1

1. Tag: Ankunft - Zvartnots Flughafen

Transfer zum Hotel. Am späten Vormittag Beginn der Stadtrundfahrt, Ausflug zum Aussichtshügel mit einem schönen Blick auf die Stadt. Im Hintergrund sehen wir den biblischen Berg Ararat und das Opernhaus. Der Architekt dieses Gebäudes – der Hauptarchitekt von Yerevan, Alexander Tamanyan, erhielt dafür auf der Pariser Weltausstellung 1937 eine Goldmedaille. Die Kaskade mit dem Cafesjian-Kunstzentrum für moderne Kunst. Besuch der uratäischen Festung (8.Jh. v.Chr.) und dem archäologischen Museum Erebuni, wo auch die Geburtsurkunde Yerevans zu sehen ist. Besuch des Matenadaran – Museum und Forschungsinstitut für alte Handschriften und Miniaturen. Übernachtung in Yerevan.
2

2. Tag: Yerevan - Khor Virap - Noravank - Areni - Yerevan

Fahrt zur Provinz Ararat. Kloster Khor Virap (4.-17. Jh.) – ein wichtiger Wallfahrtsort. Das Kloster liegt unmittelbar an der türkischen Grenze und von hier bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf den biblischen Berg Ararat. Weiterfahrt zum Kloster Noravank (12.-14. Jh.), Sitz der Bischöfe von Sjunik und das kulturelle Zentrum der historischen Provinz Syunik. Das in einer pittoresken Landschaft einsam gelegene Kloster Noravank, eines der schönsten des Landes, fällt durch seine attraktive Fassadengestaltung auf. Weinprobe im Weindorf Areni. Rückfahrt und Übernachtung in Yerevan.
3

3. Tag: Yerevan - Geghard - Garni - Yerevan

Fahrt zur Provinz Kotayk. Besichtigung des heidnischen Tempels aus dem 1. Jahrhundert und der Somerresidenz der armenischen Könige in Garni. Der ganze Komplex liegt auf einem kleinen dreieckigen Plateau und besteht aus der Festung, dem Sonnentempel und den Resten des Palastes mit dem römischen Königsbad. Weiterfahrt zum UNESCO-Weltkulturerbe dem Höhlenkloster Geghard (4.-13.Jh.), das halb erbaut und halb in den Felsen eingemeißelt wurde. Rückfahrt nach Yerevan und Besuch des Historischen Museums, das die wechselvolle Geschichte Armeniens von drei Jahrtausenden dokumentiert. Genozid-Gedenkstätte auf dem Hügel Tsitsernakaberd (Schwalbenfestung), die dem Andenken der Opfer des Völkermordes von 1915 gewidmet ist.
4

4. Tag: Yerevan - Zvartnots - Edjmiatsin - Oshakan - Gyumri

Besuch der Zvartnots-Kathedrale Weiterfahrt nach Edjmiatsin (UNESCO-Weltkulturerbe), dem Zentrum der armenischen autokephalen Kirche und Sitz des armenischen Katholikos. Besuch der Kathedrale mit ihren Grundmauern aus dem Jahr 303. Besichtigung der Kirche der Hl. Hripsime (7. Jh.), die zu den Meisterwerken der armenischen Baukunst gehört. In Oshakan Besichtigung der Kirche und des Grabmales von Mesrop Mashtots, dem Schöpfer des armenischen Alphabets, dessen Grabmal eine Wallfahrtstätte für armenische Schüler ist. Weiterfahrt nach Gyumri. Stadtrundgang in Gyumri, in der schönen alten Stadt des Handwerks und der Kunst. Übernachtung in Gyumri.
5

5. Tag: Gyumri - Haghpat - Sanahin - Gyumri

Fahrt zur Provinz Lori. Sie ist eine bergige Region mit Wäldern und Bergflüssen in unvergleichlicher Schönheit. Besuch der Klosteranlagen Haghpat und Sanahin (10.-13. Jh.), die beide zum UNESCO – Weltkulturerbe zählen. Die Bibliothek im Kloster Sanahin war eine der interessantesten und größten mittelalterlichen Bauten dieser Art in Armenien. Rückfahrt und Übernachtung in Gyumri.
6

6. Tag: Gyumri - Bavra - Vardzia - Kars

Über Georgien in die Türkei

Immer noch sind die direkten Grenzen zwischen Armenien und der Türkei geschlossen. Somit erreichen wir nach kurzer Fahrt bei Bavra die Grenze zu Georgien. Zu Mittag Picknick in Vardzia, beim sog. “Palast der Königin Tamara” (tatsächlich handelt es sich um die Ruinen einer Klosterstadt in den Felsen des Berges Erusheti oberhalb des Flusses Kura). Über die Grenze in die Türkei nach Posof, weiter nach Kars, bekannt besonders durch Orhan Pamuks Roman “Schnee”. Eine kurze Reise durch die heutige Stadt und freie Zeit für Fotos. Über-nachtung in Kars.

7

7. Tag: Ani - Hauptstadt Armeniens

Nach dem Frühstück Fahrt nach Ani, der alten Hauptstadt der Armenier, die direkt an der Grenze zwischen Armenien und der Türkei liegt. Rundgang in der Ruinenanlage. Doppelte Festungsmauern, die Kathedrale, die Fresken der am Hang gelegenen Tigran Honetz Kirche, Reste einer großen Rundkirche. Weiterfahrt wieder nach Kars. An das alte Leben Armeniens erinnert noch die schwarze Kirche im Ortskern des alten Teils der Stadt. Hoch über der Stadt thront eine alte Festung. Übernachtung in Kars.
8

8. Tag: Die andere Seite des Ararat & Ishak Pascha Serail

Nach dem Frühstück Fahrt durch Hügellandschaften, hoffentlich mit Blick auf den Ararat, zur Ishak Pascha Anlage, einer gelungenen Symbiose aus islamischer und christlicher Kunst. In diesem Serail aus 1001 Nacht haben armenische Handwerker Kunstvolles geschaffen. Ausführliche Besichtigung der Serailanlage des Ishak Pascha. Vulkane, gewaltige Lavatunnel und kleine Wasserfälle begleiten uns auf dem Weg nach Van (Fotostopps). Hotelbezug und Abendessen in der am Van-See gelegenen alten Hauptstadt der Urartäer, deren Festung schon von weitem sichtbar ist.
9

9. Tag: Van-See - Insel Akhtamar

Nach kurzer Busfahrt erreichen wir den Bootsanleger zur kleinen Insel Akhtamar. Hier steht die wohl unglaublichste Kirche des armenischen Volkes. Überzogen von wundervollen Reliefs, von biblischen Geschichten, Jagd- und Hofszenen kommen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zart und unaufdringlich blickt der Pantokrator auf den Besucher herab, Adam und Eva werden geduldig aus dem Paradies getrieben, ein geharnischter David trifft auf Goliath. Schwimmen ist auch möglich. Mittagessen am See – zurück nach Van. Übernachtung in Van.
10

10. Tag: Hosap - Van

Fahrt nach Hosap: Besichtigung der kurdischen Festung auf einem steilen Felsen. Urartäischen Zentrum Cavustepe. Dann fahren wir für das Mittagessen zu einem lokalen Restaurant im Stadtzentrum, und lernen hier auch Spezialitäten der Stadt kennen. Am Nachmittag Besuch auf dem Burgfelsen in Van, dem urartäische Tuspa, als dem eigentliche Zentrum dieses antiken Reiches, dessen Errichtung von der assyrischen legendären Königin Semiramis veranlasst worden sein soll. Blick auf den Sonnenuntergang von der westlichen Rampe des Burgfelsens aus. Abschiedsabendessen und Übernachtung im Hotel in Van.
11

11. Tag: Van - Istanbul

Transfer zum Flughafen und Rückflug über Istanbul.

Tour Reviews

There are no reviews yet.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Rating